Skip links

9-Monatsplan

Der 9-Monatsplan gibt eine kleine Wanderung durch die Schwangerschaft mit kurzen Infos und links.

Schwanger werden, Schwanger sein

Lassen Sie sich möglichst treiben! Es lohnt sich allerdings, sich seinen Röteltiter (schauen Sie in Ihren Impfpass) schon im Vorfeld anzuschauen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt/Ärztin darüber. Auch, ob es sinnvoll ist, schon im Vorfeld Folsäure einzunehmen. Vorallem sollten Sie sich, falls Sie es nicht eh schon tun, genauer mit dem Thema Ernährung auseinander setzen. Gesunde Ernährung und Bewegung ist ein guter Weg in eine gesunde Schwangerschaft.

Schwanger ! Und nun?

Sie dürfen auch gleich Kontakt mit einer Hebamme aufnehmen. Diese kann in einem Bluttest Ihre Schwangerschaft bestätigen und einen Mutterpass anlegen.

Erstkontakt mit einem Frauenarzt/in

Eltern möchten die Schwangerschaft i.d.R. schnell per Sonograpfie beim Arzt bestätigt sehen. Das schliesst den frühen Hebammenkontakt mit ein! Bietet Ihnen den Vorteil, egal wie es weiter geht, in den Händen zweier kompetenter Fachleuten zu sein.

Erste Kontaktaufnahme

Wenn Sie noch abwarten wollten, spätestens jetzt nach dem 1.Trimenon (12.SSW) sollten Sie Vorbereitungen treffen, und einen Erstkontakt zur Hebamme aufnehmen. Kontaktieren Sie mich!

Ich bin ungefähr auf halben Wege

Kindsbewegungen machen es noch deutlicher und nicht nur der zunehmende Bauch bringt Veränderung. Bei mir, Ihrer Hebamme bekommen Sie die Information, welche Sie zu den jeweiligen Schwangerschaftswochen benötigen. Ggfs. auch bei Bedarf Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft mit Cranio Sacraler Berührung oder Kinesio Taping.

Der voraussichtliche Entbindungstermin rückt näher

Geburtsvorbereitungen Massnahmen können angegangen werden. Ein Geburtsvorbereitungskurs oder ein Stillvorbereitungkurs könnte da doch was für Sie sein! Ausschau und Überlegungen hinsichtlich des geplanten Geburtsortes.

Kurz vor der Geburt

Wenn Sie nicht daheim entbinden, denken Sie doch mal an die Vorteile des ambulanten Wochenbettes nach. Sie verlassen wenige Stunden nach der Geburt die Klinik oder das Geburtshaus mit Ihrem Kind. Sie geniessen Ihr eigenes Bett, Bad, Küche. Ihre vertraute Umgebung. Ihre vier Wände. Fern der Krankenhauskeime. Mit einer Hebamme an Ihrer Seite, können Sie sich das ambulante Wochenbett zutrauen. Sie werden gut vorbereitet. Ich biete auch das empfohlene Neugeborenenscreening an.

Die Geburt

Geboren wird nicht nur das Kind durch die Mutter, sondern auch die Mutter durch das Kind (G. von LeFort). Wussten Sie schon dass: “Es besteht laut §4 Abs. 1 Satz 2 (HebG) die Hinzuziehungspflicht einer Hebamme, das heisst, ein Arzt darf im Normalfall keine Geburt ohne Hebamme durchführen. Eine Hebamme darf dagegen eine normale Geburt völlig selbstständig, ohne Arzt durchführen.

Das Wochenbett

beginnt mit Geburt des Mutterkuchens. Sie haben bis zum 10. Tag nach der Geburt täglichen Anspruch auf Hebammenhilfe. Dann bis zum Ende der 12. Woche nach der Geburt weitere 16 Besuche. Danach noch weitere Still-und Ernährungsberatungen bis zum Ende des 9. Lebensmonates Ihres Kindes. (mit jeweiligem ärztlichem Attest erweiterbar bei Mehrbedarf) Kassenleistungen.

Kurse nach der Geburt

Das Kind ist geboren, das Abenteuer geht weiter. Nach oder während des Wochenbettes gönnen Sie sich und Ihrem Kind einen Rückbildungskurs, Cranio, Babymassage, Quelle der Gedanken. Hinweise zu speziellen Workshops / Infoveranstaltungen wie z.B. Kinder Erste Hilfe Kurs mit Dr. Stefan Rödig finden in regelmäßigen Abständen in meiner Praxis statt.

Ein Brief vom Kind an seine Eltern

(Verfasser Unbekannt)

Liebe Mama, lieber Papa,

Ich komme zu Euch als ein kleines, unreifes Wesen mit der mir eigenen Persönlichkeit. Genießt mich. Nehmt Euch die Zeit herauszufinden, wer ich bin, wie ich mich unterscheide von Euch und was ich Euch geben kann. Bitte füttert mich, wenn ich hungrig bin. In Deinem Bauch, Mama, habe ich keinen Hunger gekannt, und Zeit und Uhren kenne ich noch nicht.

Bitte haltet mich, liebkost mich, streichelt mich, erzählt mit mir. Im Bauch wurde ich immer ganz eng gehalten und war nie allein. Seid nicht zu enttäuscht, wenn ich nicht das perfekte Baby bin, das Ihr Euch erhofft habt, und seid nachsichtig mit Euch selbst, wenn Ihr nicht die perfekten Eltern seid, die Ihr so gerne wärt.

Erwartet nicht zu viel von mir neugeborenem Baby und nicht zu viel von Euch als Eltern. Gebt uns beiden 40 Tage. Sozusagen als Geburtstagsgeschenk – sechs Wochen für mich, damit ich wachsen, mich entwickeln, reifen kann und stabiler und voraussagbarer werde, und sechs Wochen für Euch zum Ausruhen und Sich-Erholen, bis sich alles wieder etwas normalisiert.

Bitte verzeiht mir, wenn ich viel weine. Habt Geduld mit mir. Nach und nach werde ich reifen und immer weniger weinen und Euch dafür mehr Gesellschaft leisten.

Achtet gut auf mich und schaut mir aufmerksam zu, denn ich kann Euch schon ohne Worte sagen, wie Ihr mich trösten könnt, was mich zufrieden macht. Ich bin wirklich kein Tyrann, der zu Euch gekommen ist, um Euch Euer Leben zu vermiesen, aber der einzige Weg, wie ich Euch momentan zu verstehen geben kann, dass ich Bedürfnisse habe, ist durch Weinen.

Bitte denkt daran, dass ich ganz schön widerstandsfähig bin und dass ich schon viele Fehler, die Ihr natürlicherweise machen werdet, aushalten kann. Solange Ihr mich lieb habt, kann eigentlich nichts schiefgehen!

Bitte achtet auch auf Euch, seht zu, dass Ihr Euch ausgewogen ernährt und Bewegung bekommt, damit Ihr Euch die Zeiten, in denen wir zusammen sind, gesund und kräftig fühlt! Und bitte hegt und pflegt auch Eure Beziehung zueinander, weil diese auch mein Nährboden ist und mir zeigt, wie man Menschen ganz liebhaben kann!

Wenn ich Euer Leben momentan ein wenig durcheinander gebracht habe, so denkt daran, dass dies bald vorüber geht!

Ich DANKE Euch beiden! Ich liebe Euch beide!

Euer Kind

Return to top of page